Antalya - Synomym des türkischen Massentourismus. Die meisten Gäste sehen wenig mehr als den Flughafen. Von dort geht es in klimatisierten Bussen in die großen Hotelanlagen entlang der Südküste. Wer von dort einen Tagesausflug in die Bezirkshauptstadt unternimmt, lernt selten mehr als die Altstadt am Hafen kennen. Die vielen anderen Gesichter Antalyas, die Parks mit ihren Teegärten, die lebhaften Einkaufsstrassen, der neue Bazar oder die Handwerkergassen erschliessen sich nur dem, der mehr als einen halben Tag bleibt.
Wer die Vielfalt der türkischen Küche kennenlernen, wer sich an einer Sommernacht im Teegarten mit Blick auf die erleuchtete Küstenlinie erfreuen möchte, der sollte einige Tage oder am besten gleich eine ganze Woche in der lebendigen Stadt halt machen. Nicht zuletzt ist Antalya auch ein idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge nach Olympos, Termessos, Aspendos, Perge...
Das Übernachtungsangebot in der historischen Altstadt ist gross. Der Standard reicht vom Luxushotel in einer vorzüglich sanierten otomanischen Villa bis zur zweifelhaften Absteige mit tropfendem Wasserhahn. Entsprechend das Preisniveau: Von 15 bis 150 EURO ist alles zu finden.
Wer zentral, aber dennoch ruhig, komfortabel und preiswert wohnen möchte, ist in der Festung Pansiyon gut aufgehoben.